• Trendreport Land

    Innovationslabor Land schafft Zukunft

    Studie des Fraunhofer IAO zum Wettbewerb Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" 2014

Studie

Innovationen querfeldein: Ländliche Räume als Zukunftsspiegel

Wie sieht Deutschlands Morgen aus? Wer ländliche Regionen unter die Lupe nimmt, lernt für die Zukunft. Denn viele Herausforderungen, die auf deutsche Städte zukommen, zwingen Dörfer, ländliche Gemeinden und Betriebe schon heute zum Handeln. Wie zum Beispiel der demografische Wandel oder Lücken in der Finanzierungs- und Infrastruktur. Kommunen, Unternehmen und Bürger entwickeln und testen Lösungen, die das Überleben ihrer Region sichern – und auch andere Regionen Deutschlands fit für die Zukunft machen können.

Egal, ob Innovationen in ländlicher Umgebung oder an urbanen Wissensstandorten entstehen: Ländliche Räume werden zu Experimentierfeldern für diese neuen Konzepte, die sich unabhängig von ihrer geographischen Lage beweisen müssen. Das Land wird damit zum Innovationslabor und ein Stück weit zum Zukunftsspiegel für Deutschland.

Die Innovationskraft der ländlichen Räume beleuchtet der aktuelle Trendreport des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO. Analysiert werden in der Studie die Gewinnerprojekte des Wettbewerbs “Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen”.

Trendreport LandBasis der Studie: 100 Projekte, Online-Umfrage, Expertise

Die Trendstudie zu den „Ausgezeichneten Orten 2014“ untergliedert sich in mehrere Teilanalysen.

Die Basis für die quantitative und die qualitative Auswertung bilden die eingereichten Projektinformationen zu den 100 prämierten Wettbewerbsprojekten sowie eine Nacherhebung mittels Online-Umfrage. Die qualitativen Analysen beruhen darüber hinaus auf Recherchen sowie Referenzen, Kompetenzen und Fachkenntnissen des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO.

framesDer Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“

Mit dem Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ würdigen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank die Innovationskraft kreativer Köpfe.

Seit 2006 wurden bereits mehr als 2.500 Projekte prämiert. 2013 stand der Wettbewerb erstmals im Zeichen eines Jahresthemas: „Ideen finden Stadt“ zeichnete 100 deutsche Projekte aus, die Lösungen für die Herausforderungen der urbanen Zentren von morgen bereithalten. Im Folgejahr 2014 widmet sich der Wettbewerb unter dem Motto „Innovationen querfeldein – Ländliche Räume neu gedacht“ herausragenden Projekten für den ländlichen Raum Deutschlands.

“Verstehen, was das Land zum Vorreiter macht” – Steffen Braun vom Fraunhofer IAO

Landforschung mit Methode – Constanze Heydkamp vom Fraunhofer IAO

Ergebnisse

Resultate der Studie: Trends, Innovationstreiber, Perspektiven

Land ist ein Innovationslabor für neuen Ideen und Konzepte, die ganz Deutschland voranbringen können. Das belegt die Studie zu den „Ausgezeichneten Orten 2014“.

Außerdem zeigen die Fraunhofer-Ergebnisse:

  • die wichtigsten Trends, die den ländlichen Raum zukunftsfähig und zum Vorreiter machen
  • welche Rahmenbedingungen Innovationen zum Erfolg verhelfen
  • Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Innovationsfähigkeit in Stadt und Land
  • mögliche Innovationspfade und Entwicklungstrends für den ländlichen Raum 2024

Impulse für Ideen: Akteure, Rahmenbedingungen, Innovationsthemen

Wer ist federführend, wenn es um die Zukunftsgestaltung ländlicher Räume geht? Wo entstehen die Ideen fürs Land? Welche Herausforderungen treiben Innovationen voran?

Projektstatus – Wie werden Innovationen auf dem Land umgesetzt?

  • Schneller Weg von der Idee zur Innovation: Der Großteil der Projekte zeichnet sich durch eine kurze Umsetzungsdauer und durch eine lange Laufzeit aus.
  • Fast alle Projekte sind so erfolgreich, dass sie auch in Zukunft fortgeführt werden sollen.
  • Bei fast jedem vierten Projekt werden öffentliche Fördermittel in Anspruch genommen.

Die Akteure – Wer gestaltet den ländlichen Raum von morgen?

  • Die Mehrheit der Wettbewerbsideen wird in Form eines Unternehmens oder Vereins umgesetzt.
  • Die meisten Siegerprojekte richten sich an Landwirte, Kinder und Jugendliche.

Räumlicher Kontext – Wo wird das Land von morgen gestaltet?

  • Die Mehrheit der Projekte stammt aus großstadtnahen Regionen.
  • Oft sind es die Landbewohner selbst, die die Projekte initiieren und schnell 
umsetzen.
  • Bei den meisten Projekten dauert es von der ersten Idee bis zur 
Umsetzung des Projekts ein Jahr.

Projektwirkung – Welche Themen treiben Innovationen in ländlichen Regionen voran?

  • Der Hauptteil der Projekte ist lehrorientiert und strukturbildend.
  • Die Attraktivitätssteigerung des Lebensraums und Standorts treibt 
innovative Projekte auf dem Land besonders voran.

Stadt, Land, Idee: Urbane und ländliche Innovationsstrukturen

Gelten in der Stadt andere Gesetze für Innovationen als auf dem Land? Oder sind die Schnittstellen für das Entstehen und Wachsen wegweisender Konzepte sogar größer als gedacht?

Der Vergleich der Fraunhofer-Trendstudien zu den Wettbewerben 2013/14 (Jahresthema: „Ideen finden Stadt“) und 2014 („Innovationen querfeldein – Ländliche Räume neu gedacht“) zeigt: Innovationen in Stadt und Land entstehen, wenn Kreativität, Know-how und pragmatische Umsetzung zusammenkommen. Besondere Zukunftspotenziale ergeben sich laut Fraunhofer-Studien dann, wenn die Projekte in urbanen und ländlichen Gebieten voneinander profitieren und sich ergänzen. So ergibt sich die optimale Mischung aus Lebens- und Strukturqualität.

Das haben Stadt und Land laut Trendstudien gemeinsam:

  • Unternehmen sind die treibende Kraft für neue Projekte.
  • Urbane und ländliche Räume setzen gleichermaßen auf langfristig ausgerichtete Lösungsansätze.
  • Wirtschaftlichkeit ist gefragt: Egal ob Menschenmassen oder Bevölkerungsschwund – beides ist teuer und muss bewältigt werden.

Einige Unterschiede zwischen Stadt und Land:

  • Gleichgesinnte vs. Diversität: Bei der Wahl der Projektpartner setzt das Land auf Vielfalt, die Stadt auf Gleichgesinnte.
  • Unterschiedliche Ziele: In ländlichen Räumen stehen die Steigerung der Attraktivität und Zukunftsfähigkeit an vorderster Stelle, in der Stadt die Ressourceneffizienz.
  • Fläche intelligent nutzen vs. Distanz überwinden: Die Ressource Raum wird in Stadt und Land sehr unterschiedlich wahrgenommen.
  • Angebotserhalt vs. Nutzerkomfort: In der Stadt geht es oft um die nutzerorientierte Verbesserung von Infrastruktur, während auf dem Land zum Beispiel Auslastung und Wirtschaftlichkeit optimiert werden, um Angebote zu erhalten.

Download

Sie wollen mehr erfahren über die Trends auf dem Land oder die Zukunft ländlicher Regionen? Hier können Sie im gesamten Trendreport blättern.
Oder laden Sie den Trendreport Land HIER herunter.

Kontakt

Sie haben Fragen oder Anregungen zur Trendstudie des Fraunhofer IAO oder zum Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“? Dann füllen Sie bitte das Kontaktformular aus, wir melden uns bei Ihnen.

 

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht